Schützen Masken vor einer Corona-Infektion?

Nach Angaben des Robert-Koch-Insituts können Masken das Risiko einer Übertragung von Coronaviren auf andere Personen minimieren. Als Maßnahme wurde das Tragen eines Mundschutzes nun in allen Bundesländern, insbesondere im öffentlichen Nahverkehr sowie im Einzelhandel, beschlossen. Aufgrund der bei einigen Corona-Patienten fehlenden Symptomatik, ist auch das Tragen von Masken bei vermeindlich gesunden Personen wichtig.

Maske zum Schutz vor Corona richtig tragen und abnehmen

Das Tragen einer Maske zum Schutz vor Corona ist insbesondere dann sinnvoll, wenn die Anwendung korrekt ausgeführt wird. Vor dem Aufsetzen einer Maske sollten die Hände 20 bis 30 Sekunden lang mit Seife gewaschen werden. Das ist besonders wichtig, da ein Großteil der Infektionserkrankungen, wie auch das Coronavirus, über Hände verbreitet werden. Hierbei sollten Handrücken, Fingerzwischenräume und Fingerspitzen gründlich gereinigt werden. Anschließend sollten die Hände gut in regelmäßig ausgetauschten Handtüchern oder Papierhandtüchern abgetrocknet werden. Achte beim Aufsetzen der Maske insbesondere darauf, dass die Innenseite nicht berührt wird. Die Maske sollte zum Schutz vor Corona richtig über Mund, Nase und Wangen platziert werden. Sie sollte eng anliegen und Mund und Nase komplett bedecken. Dadurch wird das Eindringen von Luft sowie eine mögliche Tröpfcheninfektion minimiert.

Die Maske sollte so wenig wie möglich abgesetzt werden, nur um sie anschließend wieder aufzusetzen. Je nach Material sollte die Maske im Idealfall nach einer Verwendung entsorgt oder bei 95 Grad gewaschen werden. Grundsätzlich sollte beim Tragen einer Maske darauf geachtet werden, diese nicht zu berühren (Korrektur des Sitzes, usw.). Beim abnehmen der gebrauchten Maske muss berücksichtigt werden, dass die Außenseite potenzielle Erreger enthalten könnte. Um eine Ansteckung mit Corona zu minimeren, sollte die sie an den Gummibändern abgezogen werden. Die Maske wird anschließend in einem luftdichten Beutel verschlossen, sofort gewaschen oder entsorgt. Anschließend Hände gründlich für 20 bis 30 Sekunden mit Seife waschen!

Wie lange darf eine Einweg-Maske getragen werden? Und wie wird diese entsorgt?

Einweg-Masken dürfen höchstens einen Tag lang getragen werden, da es sich um Einmal-Produkte handelt. Sobald die Mundmaske feucht, beschädigt oder anderweitig kontaminiert wurde, muss sie ausgetauscht und entsorgt werden. Da jede Einweg-Maske nach dem Tragen mit Coronaviren belastet sein kann, muss diese im Restmüll entsorgt werden.

Maske zum Schutz vor Corona richtig reinigen

Coronaviren mögen keine Hitze. Eine wiederverwendbare Maske sollte deshalb für eine weiterhin bestehende Eindämmung vor Corona bei mindestens 60 Grad, am besten aber bei 95 Grad mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden. Ist die Maske vollständig getrocknet, kann sie wiederverwendet werden. Alternativ kann die Maske für mehrere Minuten im Kochtopf ausgekocht werden. Auch mit Hilfe des Backhofens kann der Schutz der Maske vor Corona wieder hergestellt werden. Dieser muss auf 70 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt werden. Die Maske wird anschließend für 30 Minuten auf einem sauberen Backblech gebacken. Sofern die Maske einen Nasendraht zur Stabilisierung des Nasenbereichs besitzt, sollte dieses vor der Reinigen herausgenommen werden. Laut Mediziniern kann die Backofen-Methode im Gegensatz zu den vorherigen Methoden auch auf FPP-Masken angewendet werden. Dennoch wird eine Wiederverwendung bei diesen Masken nicht empfohlen, da der Schutz vor Corona nicht mehr garantiert werden kann. Auf keinen Fall sollten jegliche Arten von Masken mit Desinfektionsmitteln besprüht werden, da dies zur Reizung der Mund- und Nasenschleimhaut führt.

Wichtig: Weist die Maske auch nur leichte Schäden auf, sollte diese sofort entsorgt werden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.